Kloster Allendorf Kloster Allendorf

Die Gaststätte "Zum Klostergarten"


1863 ist bereits der rechte Teil des Hauses nachweisbar. Der linke Teil war als Scheune angebaut, die vor 1882 als Haus umgebaut wurde. Es liegt nahe, dass das Gebäude damals schon als Gaststätte genutzt wurde. Wann Theodor Xylander (um 1900 genannt) die gleichnamige „Restauration Theodor Xylander“ eröffnete, ist unbekannt.

Im Jahre 1901 vergrößerte er den Gastraum durch Umbau der damals links am Haus befindlichen Scheune/Tenne und richtete darüber 2 Logierzimmer ein. Die Gastwirtschaft florierte. Ehefrau Anna war für ihre Kochkünste bekannt. Ihre Gänse- und Entenbraten waren weithin bekannt und bei den Kurgästen sehr geschätzt. Vor dem 1. Weltkrieg verkauften Xylanders das Gasthaus an Otto Bauer, der ihn als „Gasthof zum Klostergarten“ führt.

In den 20er Jahren wird Christian Eckardt neuer Eigentümer und führt die Gaststätte unter dem Namen „Frankensteiner Hof“. Er lässt 1927 eine moderne Abortanlage einbauen, vergrößert 1937 den Gastraum rechts bis zum Hof und lässt das Nebengebäude aufstocken.

Die Gastwirtschaft trägt inzwischen wieder den Namen „Gasthof zum Klostergarten“. Nachdem Christian Eckardt im Dezember 1942 verstorben ist, führt seine Frau Else die Gastwirtschaft weiter.

Nach dem Krieg betreiben die Familie Schwerdt, Sammet, Ella und Fred Schmidt die Gastwirtschaft. Nach der Wende führt Familie Pätzold das Gasthaus, gefolgt vom heutigen Besitzer Thomas Schmidt.


Impressum  |  Datenschutz